Toggle Nav
Mein Warenkorb

APS Klasik - Paar

0%
Lieferzeit ab Bestellung
1-3 Werktage
995,00 €
Inkl. 19% MwSt.
Art.Nr.
25301
APS Klasik, kompakter 2-Wege-Monitor mit 7"-Bass, neutrales Klangbild mit hervorragender Stereoabbildung, Paarpreis
APS Klasik

Eine in dieser Preisklasse unerreichte Abbildungsgenauigkeit macht die APS Klasik ideal für den Einsatz als Nahfeldmonitor in kleinen Studios, für Produzenten und Musiker, die Wert auf kompromisslosen Klang legen. Das kompakte Gehäuse wird überall seinen Platz finden, die Basswiedergabe ist genau, das Stereobild erlaubt eine exakte Ortung der Instrumente. Details im Audiomaterial werden gekonnt reproduziert, ohne den Spaß an der Musik zu vergessen.

Features
  • Aktiver 2-Wege-Nahfeldmonitor
  • 0,75" Hochtöner (Aluminiumkalotte)
  • 7" Mittel-/Tieftöner (Zellulose)
  • Ortsanpassung Tweeter: -1,5 / 0 / +1,5 dB
  • Ortsanpassung Bass: Extended / Passive / Roll Off
  • Eingangsempfindlichkeit schaltbar in 1,5 dB-Schritten von -10,5 bis 0 dB
  • XLR- und Cinch-Eingänge
  • Ground-Lift
  • Gehäusefarbe: Schwarz

Die aktiven APS Klasik liefern ein neutrales Klangbild und sind dabei sehr kompakt gebaut. Sie sind den klassischen Werten professioneller Nahfeldmonitore verpflichtet: sauber aufgelöste Bässe, transparente Mitten, präzise Höhen, genaue Stereoabbildung und nachvollziehbare Tiefenstaffelung.

APS legt großen Wert auf eine perfekte Stereoabbildung. Daher werden die Klasik als abgestimmtes Paar (Matched Pair) geliefert. Eine Eigenschaft, die man bei vielen anderen Lautsprechern vergeblich sucht. Dabei ist eine korrekte räumliche Darstellung nicht nur bei klassischen Aufnahmen wichtig, auch elektronische Produktionen, in denen viel mit Stereoeffekten gearbeitet wird, müssen auf guten Monitoren beurteilt werden.

Rückseitig befindet sich der "Bass Controller"-Schalter. Über diesen nehmen Sie Einfluss auf den Frequenzgang im Bassbereich. Es wird empfohlen, diesen bei einer freien Aufstellung der Box und ohne Unterstützung durch einen Subwoofer auf die Position "Extended" zu setzen. Bei einer Aufstellung an einer Wand oder wenn ein zusätzlicher Subwoofer verwendet wird, kann der Bass über die Positionen "Passive" und "Roll Off" schrittweise abgeschwächt werden.

Technische Daten
TypAktiv, zwei Endstufen
System2 Wege, Bassreflex (Öffnung hinten)
Bass/Mitteltöner18 cm (7")
Hochtöner1,9 cm (0,75")
Trennfrequenz3,2 kHz
Frequenzgang (Freifeld)35 Hz - 25 kHz (+/- 2 dB)
SPL RMS (Freifeld, 1m)103 dB (einzelne Box)
SPL Peak (Freifeld, 1m)111 dB (Paar)
Eingangspegel für 96 dB SPL0 dBu (0,775 V)
Leistung Bassverstärker75 W RMS an 8 Ohm
Leistung Hochtonverstärker75 W RMS an 8 Ohm


Das sagt die Fachpresse

Test in Professional Audio 04/2017
"Gesamtnote: Oberklasse sehr gut"
"Was sofort ohrenfällig wird, ist die in der Tat präzise räumliche Wiedergabe der Aufnahmeräume. Die Monitore spannen im Idealfall ein sehr definiertes, transparentes räumliches Panorama mit eindeutiger Phantommitte auf."

Test in Sound&Recording 12/2015
"Beim Thema Hörtest kommen wir zum anfänglichen Anspruch der Klasik zurück, Spaß beim Hören zu vermitteln. Ziel erreicht, kann man da nur sagen. ... Die Klasik zeigt sich erwartungsgemäß neutral. Schon bei der ersten gehörten Passage war klar, dieser Monitor klingt sehr natürlich und ansprechend und zwar deutlich über das übliche Maß hinausgehend."

Test in Keys 06/2015
"Tiefe Frequenzen werden straff und druckvoll unter Berücksichtigung von Dynamik und Tonalität reproduziert, ganz ohne unerwünschtes Wummern oder 'dicke Backen'. ... Im Mittenbereich zeigt sich die Klasik straff, ausgewogen und eher analytisch ... Auch der Höhenbereich hält das Niveau: Die Klasik liefert eine feine Auflösung und zeigt sich gleichermaßen transparent und schnell. ... Mit der Klasik gelingt APS ein hervorragender universeller Nahfeldmonitor zu einem exzellenten Preis. Für entsprechende Qualität musste man bislang deutlich tiefer in die Tasche greifen und im Tiefbassbereich zudem einen Subwoofer bemühen. Absolute Empfehlung."

Test in Studio Magazin 12/2015

"Aha, sehr neutral, sehr ausgewogen und enorm präzise in der Abbildung von Räumlichkeit und Position auf der Stereobühne. ... Es macht einfach große Freude, mit einem solch transparenten Werkzeug zu arbeiten, das nichts "dazulügt", keine Eigenfarbe hat und auch nichts verschweigt. ... Dieser Studiomonitor ist ein Vorbild in Sachen Neutralität, Transparenz, Transientenabbildung und räumlicher Darstellung. Einen Subwoofer oder ein größeres Basschassis habe ich nicht vermisst."

Test in Beat 05/2016
"In der Praxis wussten die Klasik vom ersten Moment an zu beeindrucken. Die Monitore bieten einen vergleichsweise breiten, überaus gleichmäßigen Frequenzgang. … Unterm Strich eignen sich die Klasik für so ziemlich jede Audioanwendung. … Dank dem präzisen, nuancierten Klangbild bleiben selbst in schwierigen Abhörsituationen keine Fragen offen."

Pro Audio Reviews: Product of the Year 2016!
"This is a big sound coming out of smaller speakers. And in all our tests and people who we talked to who have used the Klasiks, everyone agrees that it sounds and feels like there's a sub playing."
"During the Klasik tests and review period, we paired the monitors with a number of DACs and USB interfaces at varying price points, including the Audient iD22, SPL Crimson, UA Apollo Twin, Benchmark DAC2 DX, Mytek DSD-192, Lavry DA11... The Klasiks allowed us to hear the sound and signature of the various DACs. And the Klasiks stood up to—and in some cases absolutely benefited from—the higher-priced DACs."
http://www.prostudioreviews.com/APS-Klasik-Active-Monitors-Review.html

Test bei Sound On Sound

http://www.soundonsound.com/reviews/aps-klasik

Gearsluts
https://www.gearslutz.com/board/reviews/1003976-aps-klasik.html
Schreiben Sie eine Bewertung
Bewertung abgeben für:APS Klasik - Paar
Ihre Bewertung
Stellen Sie hier technische Fragen zum Produkt, wir antworten umgehend.

Haben Sie eine Frage zu Verfügbarkeit, Preis o.ä. senden Sie bitte eine Email an unser Verkaufsteam: info@da-x.de
Fragen von Kunden
Keine Fragen
Haben Sie Fragen zum Produkt? Wir antworten schnellstmöglich.

Testbericht APS Klasik - Paar

Kurzfassung
Der Lautsprecherhersteller APS bringt mit dem Modell Klasik frischen Wind in die Lautsprecherszene. Diese auf den ersten Blick unscheinbar wirkenden Speaker haben es faustdick hinter den Ohren. Sie liefern einen erweiterten Frequenzgang mit 35-25.000 Hz, der über das gesamte Frequenzspektrum linear abgebildet wird. Mit ihren integrierten kräftigen Leistungsverstärkern machen sie ordentlich Druck, sodass sie nicht nur für den Nahfeldbereich geeignet sind, sondern auch in mittelgroßen Studios ihren Einsatz finden können.

Ungewöhnlich in dieser Preisklasse ist die vom Hersteller zugesicherte Paar-Abstimmung, die sich in einer scharfen Phantommitte und detaillierter, fein auflösender Stereoabbildung äußert. Bei Orchesteraufnahmen kann man tief in die Instrumentenaufstellung schauen, während man bei elektronischer Musik von dem direkten weit vorne liegenden Bass mitgerissen wird. Hier macht nicht nur das Musik hören Spaß, sondern auch das analytische Arbeiten geht bei der gebotenen hochauflösenden Musikwiedergabe leicht von der Hand. Dieser universell einsetzbare Monitor besitzt keine musikalischen Schranken, eignet sich genreübergreifend für alle musikalischen Stile und ermöglicht stundenlanges ermüdungsfreies Mischen.

Daher eignet sich der Lautsprecher für den Nahfeldbereich in kleinen bis mittelgroßen Studios in den Bereichen Recording, Broadcast, TV, Multimedia, Postproduktion sowie im Heim- und Projektstudio. Natürlich taugen die APS-Produkte aber auch für vollwertigen Musik- und Multimediagenuss in Stereo oder, in entsprechender Anzahl, für den Surroundbereich. Ein empfehlenswertes Produkt ohne Wenn und Aber.

Erscheinungsbild
Das Modell Klasik ist ein aktives Zweiwegmonitorssystem mit rückwärtiger, abgerundeter Bassreflexöffnung. Das Gehäuse ist sauber aus massivem, resonanzarmen MDF-Material gefertigt und hat keinerlei scharfe Ecken oder Kanten. Zudem sind die vorderen Längs- und Querkanten zur Vermeidung von Kantendispersionen gerundet. Ein durchdachtes Detail ist der mit der Oberfläche bündig eingelassene Hochtöner.

Und bei der Oberflächenveredlung wurde auf schwarzen Lack gesetzt, der dem Produkt ein edles Aussehen verleiht. Alles in allem betrachtet, sieht man den Lautsprechern die gute Ausführung aller Handwerksarbeiten an.

Der Hersteller bietet seinen Kunden zudem die Möglichkeit an, zwischen etlichen Farbtönen, matter und glänzender Lackierung und Naturholz-Design zu wählen. Somit sollte sich jeder seinen individuellen Lautsprechertraum erfüllen können.

Abschließend befindet sich unterhalb des Tieftöners pro Lautsprecher eine grüne Kontrollleuchte, die den Aktivitätszustand anzeigt.

Rückseite
Die Rückseite der Aktivlautsprecher beherbergt eine Vielfalt an Schalt-, Regel- und Anschlussmöglichkeiten, was in einigen Fällen einen dedizierten Vorverstärker überflüssig machen könnte. Neben dem obligatorischen Netzteilanschluss und zugehörigem Schalter sind ein analoger, symmetrischer XLR- und unsymmetrischer Cincheingang zu finden. Die Eingangsempfindlichkeit wird über einen gerasterten, achtstufigen Positionsregler in 1,5-dB-Schritten von -10,5 bis 0 dB reguliert. Zur Anpassung an die Akustik des Hörraums dient eine Bass- und Hochtonschaltung. Zur Kontrolle des Bassbereichs werden die Einstellungen Roll-Off, Passiv und Extended geboten. Die angebotene Klangschaltung bewirkt einen gleichmäßigen Abfall bei 250 Hz, 200 Hz oder 50 Hz. Die Lautstärke des Tweeters ist von -1,5 dB über 0 dB bis +1,5 dB schaltbar und basiert auf einem Shelvingfilter, das bei etwa 3 kHz einsetzt. Abgerundet wird die Rückseite durch einen schaltbaren Ground Lift zur Vermeidung von Brummschleifen.

Elektronik

Der Monitor ist mit einem Cellulose-Tiefmitteltöner mit 18 cm Durchmesser und einem 19-mm-Aluminium-Kalottenhochtöner ausgestattet. Angetrieben wird jede Lautsprecherbox von zwei Class-AB-Endstufen mit je 75 Watt Dauerleistung an 8 Ohm für den Tief- und Hochtonbereich. Das Zweiwegesystem arbeitet mit einer Übergangsfrequenz von 3,2 kHz und generiert einen Schallpegel 103/111 dB (RMS/Peak) und Frequenzgang von 35 Hz bis 25 kHz (±2 dB, Freifeldmessung). Die integrierten Leistungsverstärker arbeiten vorbildlich verzerrungsarm (Klirrfaktor: 0,005 %). Als Schutzmaßnahmen für den Leistungsverstärker werden Temperatur-, Kurzschluss- und Überstrombegrenzer eingesetzt. Die Maße des Gehäuses betragen: 32 cm x 21 cm x 28 cm (H/B/T) bei einem Gesamtgewicht von 8,3 kg.

Klang
Im Praxistest verwendete ich mein seit Jahren bewährtes System bestehend aus DAW, dem Referenzwandler Lavry DA-11 und einem digital angebundenen CD-Spieler als Zuspieler. Angeschlossen und gesteuert wird das System über den Vorverstärker MTX-Monitor von Funk Tonstudiotechnik. Als analoge Verbindungskabel zwischen Lautsprecher und Vorverstärker wurde das symmetrische Kabel SC-Albedo MK II von Sommer eingesetzt. Das Musikmaterial bestand aus diversen Referenztiteln unterschiedlichster Genres, die klangliche Schwerpunkte in den Tiefen, Mitten und Höhen abfragen und sich über die Jahre für verschiedenste Aufgabenstellungen bewährt haben.

Nach mehreren Stunden angenehmen Musikhörens lässt sich festhalten, dass die APS Klasik über den gesamten Frequenzbereich ausgewogen klingen. Das neutrale Klangbild ist insbesondere bei der Erstellung von Tonmischungen von hohem Wert. Bei der gezielten, analytischen Bewertung der Frequenzbereiche von tief bis hoch fällt auf, dass der Bassbereich, ob von einer Bassgitarre oder Bassdrum gespielt, durchweg trocken und straff klingt. Gerade bassstarke Musik wie Hip-Hop oder Techno profitieren bei der Beurteilung tieffrequenter Anteile in der Gesamtmischung von diesen Eigenschaften. In der "Extended Bass" Einstellung wird ein tiefer, voluminöser Druck bis 35 Hz reproduziert, der überraschend positiv für die Größe der Box ist.

Dem Mittenbereich kommt eine besondere Stellung zu, da in diesem Frequenzspektrum die meisten musikalischen Informationen frequenzseitig miteinander konkurrieren. Die Klasik warten hier mit einer Transparenz und Präzision auf, die ansonsten nur von deutlich teureren Monitoren bekannt sind. Dichte orchestrale Musik wird fein aufgelöst wiedergegeben und jedes Instrument verfügt über seinen eigenen akustischen Platz. Aber auch Stimmen in der Popmusik profitieren von dieser Eigenschaft, mit deren Hilfe sich die passende Lautstärke in der Gesamtmischung gut bestimmen lässt. Die Beurteilung des Höhenbereichs fällt ebenfalls eindeutig positiv aus. Aufnahmen jeglichen Genres wurden nach oben offen wahrgenommen, ohne dabei Schärfe hinzuzufügen - ausgenommen, entsprechende Härten lagen bereits im Quellmaterial vor. Man kann den Höhen somit einen natürlichen Eindruck attestieren.

Bei der Stereoabbildung konnte man dann wirklich aufhorchen. Aufgrund der Lautsprecher-Abstimmung wird ein präzises Stereobild mit scharfer Phantommitte kreiert, das sehr detailliert musikalische Ereignisse in der Breite und Tiefe erkennen lassen. Das ermöglicht sehr genau musikalische Stereobühnen zu erstellen und auch zu beurteilen.

Plus
  • linearer Frequenzgang
  • praxisnahe Raumanpassungsmöglichkeiten
  • Lautsprecher-Abstimmung
  • präzise Stereoabbildung
  • neutrales Klangbild
  • wertige Verarbeitung
  • umfangreiche farbliche Auswahl

Minus



Autor
Michael Schillings