Toggle Nav
Mein Warenkorb

Softube Console 1 MKII

0%
Lieferzeit ab Bestellung
1-3 Werktage
459,00 €
Inkl. 19% MwSt.
Art.Nr.
27513
Softube Console 1 MKII, Virtueller Kanalzug mit eigenem Hardware-Controller für ein analoges Arbeiten an einer digitalen Workstation, inkl. SSL 4000E Channel
Aktion bis 30. April 2019: British Class A gratis!

Bis Ende April erhalten Sie den British Class A Channel gratis zu Ihrer Console 1 dazu. So gehen Sie vor: Bitte senden Sie nach erhalt der Console 1 eine Mail mit Ihrem Namen, Kaufdatum und Seriennummer der Console 1 und Ihrer iLok ID an folgende Adresse: givememybca@softube.com



Softube Console 1 MKII
enthält SSL SL 4000E Plug-in

Mit Console 1 vereint Softube Software-basierte Dynamikbearbeitung und Hardware-Bedienoberfläche in einem revolutionären Konzept. So ermöglicht der renommierte schwedische Plug-in-Entwickler "analoges Arbeiten" auf allen gängigen Plattformen und DAWs. Der Controller-basierte Mischprozess wird deutlich intuitiver, Weltklasse-Plug-ins sorgen für beste Ergebnisse.

Features
  • Virtueller Kanalzug mit eigenem Hardware-Controller
  • EQ- und Dynamiksektion aus 4000E-Konsole
  • "Analoges" Arbeiten an einer digitalen Workstation
  • Intuitive Bedienung
  • Hervorragender Klang
  • Robuste Hardware, USB-Powered
  • Console 1 Plug-in als VST, AU und AAX (32 und 64 Bit)

Die Vorteile der DAW-basierten Mischung nutzen, ohne auf den Komfort analoger Bedienung zu verzichten - das macht Softube mit Console 1 möglich. Das revolutionäre Konzept beinhaltet ein Plug-in-Host für einen virtuellen Kanalzug mit korrespondierendem Hardware-Controller. So werden alle Kanalfunktionen wie EQ, Kompressor, Expander, Gate und Transienten-Designer intuitiv gesteuert, der künstlerische Teil der Mischung rückt wieder in den Vordergrund. Basis des Console 1 Plug-ins ist der SL 4000 E, eine realistische Nachbildung der EQ- und Dynamiksektion der legendären Solid State Logic SL 4000 E Konsole.

Softubes Console 1 kann als Plug-in in einzelne oder gleich alle Kanäle der DAW geladen werden. Basis des Plug-ins ist die Nachbildung eines Solid State Logic SL 4000 E Channelstrips. Dieses Plug-in bietet neben der authentischen Reproduktion von Equalizer und Kompressor eine Emulation der Klangsättigung des analogen Vorbilds. Mit Dynamic Shape ist zusätzlich ein Expander/Gate in Kombination mit einem Transienten-Designer enthalten. Das Plug-in ermöglicht zudem spezielle Funktionen wie den Einsatz von Sidechains oder Parallel-Kompression.

Für die zusätzliche Plug-in-Auswahl ist Console 1 mit allen Equalizern und Kompressoren von Softube kompatibel. Diese können ganz nach Belieben im Kanalzug integriert werden, um den perfekten individuellen Sound zu erreichen. So ist beispielsweise eine Kombination aus Trident A-Range 4-Band-Equalizer und Tube-Tech CL 1B Opto Compressor möglich. Weitere Mischer-Modelle für Console 1 sind als zusätzliche Software erhältlich.

Für die perfekte Kontrolle der Klang- und Dynamikbearbeitung sorgt ein robuster Hardware-Controller, der via USB mit dem Computer (PC/Mac) verbunden wird. Er erlaubt eine "analoge" Bedienung der Mischer-Software, ohne dass der Anwender auf umständliche Maussteuerung zurückgreifen muss.

Vom Laden der Plug-ins bis zur präzisen Steuerung - die Mischung wird durch die intuitive Bedienoberfläche deutlich vereinfacht. Softube setzt hier auf eine einfache Philosophie: Jede Funktion im Plug-in verfügt über einen korrespondierenden Knopf auf dem Controller. LED-Anzeigen und LED-Ringe um die Regler bieten zudem visuelles Feedback. So kann sogar ein kompletter Mix erstellt werden, ohne auf den Computer-Monitor zu schauen.
Schreiben Sie eine Bewertung
Bewertung abgeben für:Softube Console 1 MKII
Ihre Bewertung
Stellen Sie hier technische Fragen zum Produkt, wir antworten umgehend.

Haben Sie eine Frage zu Verfügbarkeit, Preis o.ä. senden Sie bitte eine Email an unser Verkaufsteam: info@da-x.de
Fragen von Kunden
Keine Fragen
Haben Sie Fragen zum Produkt? Wir antworten schnellstmöglich.

Testbericht Softube Console 1 MKII

Softubes Controller ist eine zentrale Mischer-Station, eine in dieser Form einzigartige Kombination aus Hard- und Software. Console 1 soll einen profitauglichen Sound der Arbeitsweise an einem echten Mischpult mit praktisch beliebig vielen Kanälen kombinieren. Wir haben uns die zweite Generation von Console 1 genau angesehen.

Softube Console 1

Ausgangslage und Überblick

Die Qualität von ausgesuchten Plug-ins hat inzwischen ein Niveau erreicht, auf dem selbst Experten keinen hörbaren Unterschied mehr zur oftmals sündhaft teuren Hardware feststellen. Was Plug-ins jedoch nicht bieten, ist die Haptik und der damit verbundene Workflow. Mit Console 1 schlägt Softube eine Brücke zwischen der Hard- und Software und bietet einen Controller für das Abmischen, der das stupide Schieben und Klicken mit der Maus durch einen direkten Zugriff auf alle wichtigen Parameter ersetzt.

Gesteuert wird zunächst die Emulation eines SSL Channel Strips, auf den die Hardware passgenau zugeschnitten ist. Nun kann man sich seine eigene Solid State Logic - Konsole Kanal für Kanal auf dem Bildschirm zusammenbauen und hat alle Regler zum Anfassen vor sich.

Doch Console 1 kann noch erheblich mehr.

Wer weitere Softube-Plug-ins aus den Bereichen Dynamikbearbeitung und Equalizer sein eigen nennt, kann diese ebenfalls über Console 1 steuern.

Das große Angebot an Vintage-Emulationen des Herstellers gehört anerkannterweise zum Besten, was die virtuelle Welt zu bieten hat, sei es der Equalizer Trident A-Range, der Summit Audio Grand Channel oder der Tube Tech Channel - allesamt Emulationen legendärer und teils hochpreisiger Hardware. Auch das Drawmer-Duo S73 und 1973, Single- und Multi-Band-Kompressoren, übertragen den kernigen, kräftig zupackenden Klang der Originale authentisch in die DAW.

Ein Zeichen für attestierte Qualität ist nicht zuletzt, dass bei der Entwicklung der genannten Softube-Emulationen die Hersteller der Originale Pate standen und kein Problem damit haben, dass ihr Name verwendet wird. Das betrifft auch die Emulation des inbegriffenen SSL SL 4000 E Channel Strips, der zum Lieferumfang von Console 1 gehört.


Erfreuliche Neuerungen der Console 1 MKII

Die wesentlichen Neuerungen der zweiten Auflage sind ein deutlich reduzierter Preis (die Vorgängerversion war gleich mehrere Hundert Euro teurer) und ein breiteres Angebot an kompatiblen Plug-ins, die über den Controller gesteuert werden können - sofort einsatzfähig dank fertigem Mapping, versteht sich. War man bislang auf Softube-Software beschränkt, werden nun auch viele UAD Plug-ins von Console 1 erkannt. Neben den UAD-Softube-Plug-ins finden sich hier unter anderem die Fairchild 660 und 670 Kompressoren, die UAD Precision-Serie (Limiter, Bus-Kompressor, Equalizer, Maximizer), das Teletronix LA-2A-Trio sowie der API 550A und 560.

Unter den derzeit annähernd 40 kompatiblen UAD-Plug-ins (Stand Mai 2017) finden sich treffsicher die Highlights des Mixing-Programms von Universal Audio. Dabei sollte man bedenken, dass die Bedienelemente von Console 1 auf Gates, Transient Shaper, Filter und Vierband-Equalizer sowie Kompressor/Limiter (auch mit Preamp und Röhrensimulation) ausgelegt sind. Wie bei einer richtigen Konsole sind Hallsimulationen und Echos oder gar Multieffekte mit ihren spezifischen Parametern nicht berücksichtigt. Besitzer der Vorgängerversion kommen übrigens fairerweise auch in den Genuss des erweiterten Repertoires.


Verarbeitung

Console 1 verfügt fast exakt über die Maße einer Computertastatur, gibt sich im Vergleich zu dieser jedoch deutlich wertiger: Das Bedienfeld mit 26 Reglern und 39 Tastern ist in einem robusten Chassis aus anthrazitfarbenen Metall eingelassen, welches rutschfest auf Gumminoppen steht.

Softube Console 1

Fertigkeitstoleranzen sind hier ein Fremdwort: Die Regler laufen butterweich und bieten zugleich einen deutlichen Widerstand, der verhindert, dass man versehentlich Parameter durch eine bloße Berührung des Nachbarreglers verstellt. Eingelassene Mini-LED Kränze um die Regler herum signalisieren deren Einstellung auch bei schwachen Lichtverhältnissen.

Softube Console 1

Auch die Taster verfügen über Status-Anzeigen. Schließlich finden sich noch gut aufgelöste Pegelanzeigen für das Ein- und Ausgangslevel sowie für das dynamische Verhalten von Gates, Transient-Shapern und Kompressoren. Die Kommunikation und zugleich die Stromversorgung erfolgen über einen USB 2.0 Anschluss auf der Rückseite.

Softube Console 1

Console 1 misst rund 42,8 x 4,2 x 18,9 cm (Breite x Höhe x Tiefe) und wiegt knapp 2 kg. Zum Lieferumfang gehört ein USB-Kabel.


Console 1 MkII in der Praxis

Um Console 1 einzusetzen, lädt man das Plug-in Console 1 in alle Kanäle der DAW, die man mit den zur Verfügung stehenden Softube- und UAD-Plug-ins bearbeiten will. Bei allen gängigen DAWs erkennt Console 1 die Spurnummer:

Softube Console 1

In der Werkseinstellung wird der mitgelieferte Channel Strip Solid State Logic SL 4000 E geladen …

Softube Console 1

… den wir uns gleich noch genauer anschauen werden. Die Ansicht ist stufenlos skalierbar und kann komfortabel bis zur kompletten Bildschirmgröße gezogen werden. Sobald es ans Abmischen geht, kann man die Maus beiseiteschieben. Alle Operationen vollzieht man über den Hardware-Controller. Über den Mode-Schalter kann die Ansicht platzsparend auf die Spurauswahl beschränkt werden. Über die 20 Select Track - Taster wechselt man die Kanäle. Dabei ist man nicht auf 20 Kanäle beschränkt: Über Page +/- erreicht man in 20er Schritten bei Bedarf über 1000 Kanäle - mehr als jede Komposition und jeder Rechner verkraftet. "Leere" Kanäle, in denen Console 1 nicht geladen ist, werden dabei mitgezählt: Die Kanalnummer stimmt immer mit jener der DAW überein.

Alleine mit dem SSL Channel Strip, den man nun über entsprechend viele Instanzen von Console 1 zu einem projektfüllenden Traum-Mischpult ausbauen kann, erweitern sich bereits die tontechnischen Horizonte. Doch darauf ist man nicht festgelegt: Mittels der Taster Shift/Strip werden die optionalen Alternativen dieser Sparte angezeigt (soweit vorhanden) …

Softube Console 1

… drunter mit dem SSL XL 9000 K ein weiterer Solid State Logic - Kanalzug sowie mit British Class A Console ein edles Pendant vom königlichen Inselreich, hinter dem sich vermutlich eine Neve-Emulation verbirgt.

Geladen werden immer nur die Module, die im Austausch-Plug-in enthalten sind. Lädt man beispielsweise in einem ersten Schritt den Summit Audio Grand Channel …

Softube Console 1

… so steht nach wie vor der Dynamic Shaper der SSL SL 4000 E zur Verfügung, während Equalizer und Kompressor vom Summit geladen werden. Auf diese Weise lassen sich innerhalb von Console 1 unterschiedliche Module bzw. Plug-ins kombinieren.

Man kann nämlich nicht nur Channel Strips laden, sondern über weitere Wahltasten auch Transient Shaper …

Softube Console 1

… Equalizer …

Softube Console 1

… und Kompressoren.

Softube Console 1
Da die unterschiedlichen Module über individuelle Parameter verfügen, kommt man nicht darum herum, dass die Beschriftung der zentralen Hardware in einigen Fällen nicht mehr passt: Die Regler Gate, Gate Release, Sustain und Punch des SSL-Shapers werden beispielsweise beim Valley Peope Dyna-mite (ebenfalls eine Softube-Emulation) zu Threshold, Release, Detection Type und Range. Der Taster Hard Gate ist nun außer Funktion. Für die Bedienung spielt das in der Praxis allerdings keine Rolle: Schließlich orientiert man sich sowieso an der Darstellung auf dem Monitor, und die Position der Regler der Hardware stimmt mit den virtuellen überein. Der Arbeitsbereich bleibt also klar definiert und übersichtlich. Sehr angenehm ist zudem die großzügige Darstellung:

Softube Console 1

Im Vergleich dazu das Original als separates Plug-in außerhalb von Console 1:

Softube Console 1

Auch die eher nüchterne Grafik von Console 1 trägt zu einer konzentrierteren Arbeitsweise bei: Ablenkungen durch verspielte Grafiken und Farbenzauber gibt es hier nicht.


Der SSL SL 4000 E Channel Strip

Der inbegriffene Channel Strip hat alles, was man zum Mischen braucht: Der zentrale Vierband-Equalizer bietet vollparametrische Mitten, flankiert von zwei halbparametrischen Filtern für die Bässe und Höhen, per Wahlknopf im Cut-Modus, mit Glocken- oder Kuhschwanzcharakteristik. Daneben gibt es noch einen High- und einen Low-Cut-Filter. Zusammen mit dem Equalizer lassen sich die Bässe komfortabel formen: Mit dem SSL SL 4000 E macht es regelrecht Vergnügen, diesen kritischen Bereich detailgenau auszuarbeiten, und das ohne Millimeterarbeit mit der Maus, gleichwohl aber mit einem komfortablen Kurvendisplay auf dem Monitor.

Auch die Dynamikbearbeitung birgt Kreativpotenzial: Der klassische Kompressor mit Attack, Release, Ratio und Threshold erlaubt auch Parallel-Processing per Dry/Wet-Regler. Dadurch kann man extreme Effekt-Einstellungen mit dem Originalsound passgenau mischen. High- und Low-Cut-Filter können über internes Sidechaining in den Detektionsweg des Kompressors geroutet werden, etwa um ein Pumpen durch übermächtige Bässe zu vermeiden.

Softube Console 1

Der Kompressor packt bei Bedarf kräftig zu und liefert einen knackigen Sound ab. Zusammen mit dem Shape-Modul, einer Kombination aus Gate und Transienten-Tool, lassen sich Drums prächtig herausarbeiten, druckvoll gestalten oder einen Beat markanter und präziser machen, indem man Ausklingphasen und Raumanteile minimiert. Das ist aber noch nicht alles: Mittels Drive simuliert man einen übersteuerten Kanalzug und fügt dem Klang Wärme und Sattheit hinzu. Mit dem Regler Character definiert man die klangliche Färbung der Sättigung.

Außerdem lässt sich die Reihenfolge der Module Shape -> EQ -> Kompressor vertauschen. Shape und Kompressor können via externes Sidechaining auch über externe Audiosignale gesteuert werden. Damit ist es beispielsweise möglich, die Dynamik der Begleitung durch den Solo-Gesang zu steuern oder einen Beat zu verwenden, der das Gate in einem Flächensound anspricht und diesen rhythmisiert.

Schlussendlich kann die Phase gedreht, Eingangs-, Ausgangsvolumen und das Panorama justiert und der Kanal auf Solo gestellt oder stummgeschaltet werden. Bei einigen DAWs kann man sogar das Send-Level der ersten drei FX-Sendkanäle über Console 1 einstellen. Auch eigene Presets können vom Gerät heraus verwaltet werden.

Softube Console 1


Fazit

Softube Console 1 MkII bringt die Haptik ein gutes Stück weit zurück in das Studio. Abmischungen gelingen nun weitgehend ohne die Maus, was ausgesprochen befreiend ist und dank erstklassiger Verarbeitung der Hardware von einem Gefühl der Wertigkeit begleitet wird. Fast ist es so, als säße man an einer Weltklasse-Konsole. Dazu trägt nicht zuletzt die äußerst gelungene Emulation des SSL SL 4000 E Kanalzugs bei, der mit den Modulen Shape, Equalizer und Kompressor, mit externem Sidechaining und Parallel-Processing eine Klangformung auf hohem Niveau erlaubt.
Softube Console 1 ist ein professionelles Werkzeug und wird nicht nur die Abmischungen aufwerten, sondern auch die Arbeit am Mix intuitiver und kreativer gestalten.
Das Paket aus Hardware und Software ist zum neuen, drastisch reduzierten Preis eine klare Empfehlung für alle ambitionierten Studios und kann auch in einem kleinen aber feinen modernen Live-Setup eine große Hilfe sein. Wer bereits über Kompressoren, Equalizer oder virtuelle Kanalzüge von Softube verfügt, kann diese einbinden und sogar als unterschiedliche Module kombinieren. Erfreulicherweise trifft das nun auch auf eine große Anzahl von UAD-Plug-ins zu. Die Auswahl soll sukzessive erweitert werden.

Plus:
  • gelungene Kombination aus Hardware Controller und Software
  • exzellente Verarbeitung der Hardware
  • authentisch klingender, legendärer Channel-Strip inklusive
  • großes Angebot an kompatiblen optionalen Plug-ins
  • Plug-ins auf Modulbasis kombinierbar
  • alle Parameter in direktem Zugriff
  • befreiende Arbeit am Mix ohne Maus
  • kundenfreundlicher Preis
Minus:
-