Toggle Nav
Mein Warenkorb

Heritage Audio RAM System 5000

3 Jahre
Garantie
30 Tage
Rückgabe
Trusted Shops Käuferschutz
0%
Lieferzeit ab Bestellung
1-3 Werktage
1.949,00 €
Inkl. 19% MwSt.
Art.Nr.
28152
Heritage Audio RAM System 5000, 5.1 Monitoring-Controller mit Bluetooth-Anbindung
Heritage Audio RAM System 5000

Das Heritage Audio RAM System 5000 ist ein hochwertiges Monitoring-System für Aufnahme- und Post-Produktion-Studios, die mit 5.1 Surround arbeiten.

Features
  • Monitor-Controller-System mit Steuereinheit im klassischen Desktop-Format und über Funk angebundenem Rackmodul.
  • Alle Funktionen über hochwertige, beleuchtete Tasten mit Beschriftung schaltbar.
  • Konfigurierbar für 5.1 oder Stereo-Anwendungen
  • Vier symmetrische Analogeingänge (+4 dBu) im Stereo-Modus
  • Ein 5.1 Eingang sowie ein zusätzlicher stereophoner Analogeingang mit +4 dBu
  • Ein unsymmetrischer Stereo-Eingang im Cinch-Format
  • Wolfson WM8741 24 Bit/192 kHz D/A-Wandler, umschaltbar zwischen AES/EBU, SPDIF und Toslink.
  • Professioneller Bluetooth-Eingang für eine problemlose Integration von Mobilgeräten. (Unterstützte Codes: AAC, APTX, SBC)
  • Vier CUE-Eingänge über D-Sub-Anschlüsse für die Ausgabe der Cue-Mischungen für die Künstler
  • Ein 5.1 Ausgang sowie zwei zusätzliche Stereo-Ausgänge im 5.1 Modus.
  • Fünf Stereoausgänge im Stereo-Modus.
  • 64-stufiger Relais-Dämpfungssystems mit 1-dB-Rasterung für die Aussteuerung der Masterlautstärke
  • Unabhängiger MIX-Ausgang (Abgriff vor dem Masterfader)
  • Unabhängiger Subwoofer-Ausgang, der sich einfach mit verschiedenen Lautsprecherpaaren sowie im 5.1 Modus nutzen lässt.
  • MUTE/SOLO-Funktionen für einzelne Lautsprecher.
  • Zwei vom Anwender definierbare Pegel-Presets für häufig benötigte Standardeinstellungen.
  • Schalter für MUTE, DIM, MONO und PHASE REVERSE
  • Integriertes Talkback-Mikrofon, das sich wahlweise auf den Cue-, den Mix- oder alle Ausgänge routen lässt.
  • Zwei leistungsstarke Kopfhörerverstärker. Quellsignal zwischen Mix und Cue umschaltbar.
  • Steuereinheit mit langlebigem Akku, aufladbar über USB-Kabel.
  • Ladestation für die Steuereinheit im Lieferumfang

Das System besteht aus einem 19" Rackeinschub, der drahtlos über einen Monitor-Controller im Desktop-Format gesteuert wird. Das System kann für 5.1 oder Stereo-Anwendungen konfiguriert und dank flexibler Anschlussoptionen sehr einfach in jede beliebige Umgebung integriert werden. Das System bietet sämtliche für das professionelle Monitoring benötigten Funktionen und Merkmale wie eine Umschaltung zwischen den Lautsprechern, Tasten für DIM, MUTE und SOLO, ein Subwoofer-Management, Kopfhörerverstärker, ein Cue-Mix-Routing, ein funkgestütztes Talkback, Digitaleingänge mit hochwertigen D/A-Wandlern von Wolfon sowie Bluetooth für eine problemlose Anbindung mobiler Geräte. Das integrierte Talkback nach dem Vorbild klassischer Mischkonsolen bietet zahlreiche Routing-Optionen und erleichtert die Kommunikation mit den Künstlern.

Das RAM System 5000 nutzt State-of-the-art-Analogschaltungen für maximale Transparenz sowie minimale Nebengeräusche und Verzerrungen. Der gesamte Signalweg inklusive des 64-stufigen Relais-Dämpfungssystems ist mit goldbeschichteten Schaltrelais ausgeführt und erreicht damit eine Präzision und Klanggüte, die man so nur von großformatigen Mischkonsolen kennt. Mit seinem RAF-blau-grauen Finish und dem auffällig roten Marconi-Regler verleiht das RAM System 5000 jedem Regieraum eine klassische Note.

Technische Daten
  • Eingänge: 8 x symmetrisch, +4 dBu (D-Sub); 2 x symmetrisch, +4 dBu (XLR); 2 x unsymmetrisch, -10 dBu (Cinch); Cue: 8 x symmetrisch, +4 dBu (D-Sub); 8 x digital (D-Sub / Toslink); 1 x Bluetooth
  • Ausgänge: 12 x symmetrisch, +4 dBu (XLR); Cue: 8 x symmetrisch, +4 dBu (D-Sub)
  • Ausgangsdämpfung: 0 dB bis -unendlich, 64 Stufen / 1 dB Schrittweite
  • DIM: 20 dB
  • Digital: 24 Bit/192 kHz (SPDIF, AES/EBU, Toslink)
  • Ausgangspegel (max.): +22 dBu (0 dBfs)
  • Unterstützte Codecs: AAC, APTX, SBC
Schreiben Sie eine Bewertung
Bewertung abgeben für:Heritage Audio RAM System 5000
Ihre Bewertung
Stellen Sie hier technische Fragen zum Produkt, wir antworten umgehend.

Haben Sie eine Frage zu Verfügbarkeit, Preis o.ä. senden Sie bitte eine Email an unser Verkaufsteam: info@da-x.de
Fragen von Kunden
Keine Fragen
Haben Sie Fragen zum Produkt? Wir antworten schnellstmöglich.

Testbericht Heritage Audio RAM System 5000


Zusammenfassung


Heritage Audio bietet mit dem R.A.M. System 5000 ein Monitorsystem in Stereo und Surround der gehobenen Klasse, das hochwertige analoge Schaltungstechnik, eine ausgezeichnete DA-Wandlung und moderne Bluetooth-Funktionalität unter einen Hut bringt. Das aus zwei Komponenten bestehende System ist vorzüglich verarbeitet und bietet optisch eine gelungene Melange aus hoher Funktionalität und stylischem Vintage-Design. Hier treffen durchdachter und ergonomischer Bedienungskomfort auf langlebige Regler und Taster, gepaart mit robusten Anschlussfeldern. Klanglich spielt das System in der obersten Liga und beeindruckt mit hochauflösendem, breitbandigem Frequenzspektrum, dreidimensionaler räumlicher Tiefe und ausgeprägter Dynamikauflösung. Ein essentieller Helfer, der jedem Studiobesitzer auch nach stundenlangem Hören viel Spaß bereitet und ohne Wenn und Aber empfohlen werden kann.


Übersicht

Der spanische Hersteller Heritage Audio, bisher bekannt durch seine authentischen Nachbauten Neve-inspirierter Mikrofonvorverstärker, Equalizer- und Dynamikmodule, wagt sich nun in einen neuen Bereich der Tonstudiotechnik vor. Das vorliegende Monitor-Controller-System besteht aus dem, auf zwei Höheneinheiten untergebrachten, 19-Zoll-Hauptmodul mit vielfältigen Anschlussmöglichkeiten, während das über Funk kommunizierende Desktopgerät sämtliche Schalt- und Regelvorgänge ausführt.
Die Elektronik beider Geräte ist in wertig verarbeiteten Metallgehäusen untergebracht, die einen unverwüstbaren Eindruck hinterlassen. Optisch wird die Tradition fortgesetzt: Der Hersteller setzt auf den Neve typischen samtig blaugrauen Farbton und die zugehörigen unverkennbaren Marconi-Regler - hier trifft moderne Technik auf bewährte Tradition.


Elektronik

Betrachten wir zunächst das für den Rackeinbau ausgelegte 19-Zoll-Modul. Das Herzstück basiert auf hochwertigen Analogschaltungen, die Grundrauschen und Nebengeräusche auf ein Minimum reduzieren und durch färbungsfreien, hochauflösenden Klang überzeugen sollen. Erwähnenswert ist die für dieses System angefertigte Pegelregelung, die dank Mikroprozessorsteuerung vergoldeter Relais eine Auflösung von 64 dB in Ein-Dezibel-Schritten ermöglicht. Auch optisch erhält sie ein adäquates Pendant in Form eines übergroßen purpurfarbenen Marconi-Reglers.
Neben der auf ein Minimum reduzierten aktiven Elektronik enthält das System einen Premium-DA-Wandler des Herstellers Wolfson, der sich für die Wandlung der digitalen Eingänge mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit/192 kHz verantwortlich zeigt.


Bluetooth

Eines der Highlights und Neuerungen im Bereich von Monitor-Controller ist der hochwertige Bluetooth-Eingang, der eine kabellose Integration von Mobilgeräten unterstützt. Hier gibt es zurecht Vorbehalte im Studiobereich, da ein solcher Transfer in aller Regel mit Datenkompression einhergeht. Von den Einschränkungen der entsprechenden Codecs ist Heritage Audio natürlich auch nicht gefeit, unterstützt aber immerhin die hochauflösenden Formate aptX und AAC.


Vorderseite

Die Vorderseite bietet zwei Eingänge für Kopfhörer, die jeweils über eigene Lautstärkeregler und einen Wahlschalter für den Abhöreingang verfügen. Die fünf möglichen Einstellungen von Mix über Cue 1 bis Cue 4 liefern variables Abhören für unterschiedlichste Aufnahme- und Abspielvorgänge. Für visuelle Rückmeldung sorgen die LEDs, die sowohl den Status der Lautsprecherkonfiguration als auch der Auswahl des Bluetooths-Codecs angeben. Desweiteren gibt die LED "Sync" Aufschluss über eine korrekte Kopplung mit dem Zuspieler. Im Falle eines Kommunikationsproblems kann dies per Reset-Knopf behoben werden. Zwei Antennen zum drahtlosen Empfang und ein USB-Anschluss zum Aufladen der Remote-Einheit runden die Frontplatte ab.


Rückseite und Anschlüsse

Die üppig ausgestattete Rückseite beherbergt die analogen und digitalen Anschlussoptionen. Die Lautsprecherausgänge für Stereo und Surround sind separat als symmetrische am Gehäuse verschraubten Neutrik-XLR-Buchsen ausgeführt. Die Lautsprecherausgangspaare 1-5 sind flexibel konfigurierbar. Folgende Kombinationen sind möglich: Paare 1-3 können für Surround und Paare 4 und 5 für den Stereobetrieb definiert werden. Die Ausgänge können aber auch als fünf Stereopaare genutzt werden. Schließllich lassen sich Paar 1 und 3-5 als Stereoausgänge definieren und Anschluss 2 als zusätzlicher LFE-Kanal, der zu jedem Stereopaar hinzugeschaltet werden kann. Der Subwoofer ist also sowohl im Surround- als auch Stereomodus (2.1) nutzbar. Somit sollten sich auch umfangreiche Lautsprecherkonfigurationen verwalten lassen können.
Ein zusätzlicher paralleler Mixausgang liegt vor dem Hauptpegelregler und liefert ein gleichbleibendes Signal für Aufnahmezwecke oder als weiterer Cue-Send. Die Eingänge 1-4, Cue In und Cue Out sind im Tascam DB-25 Format ausgelegt. Diese drei D-Sub-Anschlüsse sparen Platz und erlauben gleichzeitig eine hohe Anschlussdichte. Soll nur ein einzelner Stereoeingang genutzt werden, kann dies auch über ein einzelnes XLR-Paar vorgenommen werden. Ein weiterer unsymmetrischer Cinch-Eingang dient zur Verbindung eines weiteren Zuspielers, etwa eines CD-Spielers. Auch an digitale Zuspielformate wurde gedacht: So finden sich neben einem professionellen AES/EBU-Anschluss auch die Konsumerformate S/PDIF und Toslink. Synchronisiert wird dabei direkt über das digitale Eingangssignal.
Besteht Bedarf an zusätzlichen digitalen Filteroptionen, können diese über interne Jumper eingerichtet werden. Abgerundet wird die aufgeräumte und übersichtlich aufgebaute Rückseite durch einen fünfpoligen XLR-Stromanschluss für das externe Netzteil, womit jegliche Einstreuungen in den Audiosignalweg vermieden werden sollen.


Die Remote-Einheit

Die hauptsächliche Bedienung und Konfiguration erfolgt über die Fernbedienung, die als Desktopmodul ausgelegt ist und per Funk mit dem Hauptmodul kommuniziert. Sie ist übersichtlich und klar strukturiert aufgebaut und erschließt sich bereits ohne Handbuch. Jede Funktion ist beschriftet und bei Inbetriebnahme beleuchtet. Zentral positioniert sitzt der überdimensioniert große Masterregler, der mit guter Haptik überzeugt. Um ihn herum sind in den jeweiligen Himmelsrichtungen bestimmte Gruppierungen angeordnet. Im Osten liegen die fünf Ausgangspaare, im Süden die Talkback-Einheit inklusive integriertem Mikrofon, im Westen die Eingänge und im Norden die einzelne Anwahl der Lautsprecher im Surroundbetrieb.
Um der umfangreichen Ausstattung gerecht zu werden, wurde die Bedieneinheit mit Tastendoppelbelegungen ausgestattet. Per Shift-Taste ist der Zugang zur Stereo/Surround-Konfiguration und des Subwoofers (LFE-Mode) erreichbar. Ist die Surround Konfiguration aktiv, lassen sich sogar die einzelnen Lautsprecher in einen Solo-Modus versetzen. Praktisch um einzelne Kanäle bezüglich ihres Ausgangs überprüfen zu können!
Auch an die digitalen Anschlüsse wurde gedacht. Diese lassen sich über einen Schalter zwischen den Eingängen AES/EBU, SPDIF und Toslink auswählen.
In vielen Fällen ist es sinnvoll, den Pegel der Monitore nicht manuell einzustellen, sondern mit einer definierten oder gar normierten Arbeitslautstärke zu arbeiten. Für diese Anwendung bietet der Hersteller zwei definierbare, speicherbare Presets. An dieser Stelle sind der Weitblick und die Kenntnis des Studioalltags seitens des Herstellers zu loben - vielen Konkurrenten fehlt eine derart komplette Ausstattung. Zusätzlich wurde an diverse Abhörmöglichkeiten wie eine Mono- und Reverse-Phase-Schaltung gedacht. Selbst die Talkback-Einheit hat eine veränderbare Lautstärke.


Praxis

Die Handhabung des R.A.M. System 5000 ist gleichermaßen einfach und praxistauglich. Lobenswerterweise merkt sich das Gerät sämtliche Einstellungen beim Ein- und Ausschalten. Die Desktop-Bedienung ist griffig und dabei massiv genug, um nicht versehentlich vom Tisch gestoßen zu werden. Dank kabelloser Kommunikation lässt sich das Gerät frei positionieren - ein großes Plus, um von verschiedenen Abhörpositionen agieren zu können. Dank gute Beleuchtung hat man zudem bei unter unterschiedlichsten Lichtverhältnissen klare Übersicht.
Die insgesamt 20 analogen und acht digitalen Eingänge bieten viel Platz für unterschiedlichste Eingangskomponenten. Und auch die 24 analogen Ausgänge (inklusive Kopfhörerwege) sollten selbst in größeren Studios genügend Anschlusspotential bereitstellen. Unter anderem können verschiedene Stereo-Lautsprecherpaare mit oder ohne Subwoofer kombiniert werden. So ergeben sich hervorragende Möglichkeiten, um eine Tonmischung auf unterschiedlichen Systemen anzuhören und auf Kompatibilität zu überprüfen. Und dank der großen Anzahl möglicher Zuspieler kann die Tonmischung auch direkt mit kommerziellen CD-Pressungen oder einer Smartphone-Zuspielung verglichen werden.
Und auch in einem mischpultfreien Studio erfüllt das System 5000 wichtige Funktionen: Mischungen können für Aufnahmezwecke über das Cue-System latenzfrei der aufzunehmenden Personen zugeführt werden. Dabei stellen die pegelkräftigen Kopfhörerausgänge selbst Schlagzeugern genügend Reserven zur Verfügung. Gleichzeitig wird aber auch filigrane Musik hochauflösend bei kleiner Lautstärke übermittelt.


Klang

Zur Beurteilung der klanglichen Eigenschaften wurde unterschiedlichstes Quellmaterial herangezogen. Abgespielt wurde hochauflösende Musik aus den Genres Klassik, Jazz und Contemporary Elektro, ebenso wie stark komprimierte MP3-Dateien. Schließlich geht es bei einem Monitor-Controller darum, Klang unverändert weiterzuleiten. Das System 500 erfüllt diese Aufgabe mit Bravour und zusätzlichem Hörspaß!


Plus
  • unverfälschter hochauflösender Klang der Oberklasse
  • integrierter Premium-DA-Wandler
  • Bluetooth-Empfänger für portable Zuspieler
  • vielfältige Anschlussmöglichkeiten
  • 5.1 Surround oder 4 x Stereo- + Subwoofer-Konfiguration
  • hochwertige Verarbeitung
  • durchdachtes Bedienkonzept
  • ansprechendes Vintage-Design
Minus
-


Autor
Michael Schillings